Klopfen mit Kindern

ADHS mit PEP

ADHS - mit PEP ®

Ich zeige in dem WS des KJP Curriculums von Michael Bohne, wie PEP® in der Behandlung von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen zum Einsatz gebracht werden kann, ganz besonders am Beispiel von ADHS-Betroffenen und wie es in meinen KIKOS® Ansatz eingebunden ist.
Dabei werden Schwierigkeiten berücksichtigt, die beim Einsatz mit Kindern auftreten können: die Kinder können es noch nicht selbst, vergessen die Klopfpunkte oder verpassen die Gelegenheit. Sie haben Widerstände, weil sie es peinlich finden. Sie trauen sich nicht, weil die Eltern es nicht so richtig unterstützen, bzw. selbst explosiv reagieren u.v.a.m..  Besonderes Augenmerk wird darauf gelegt, die Selbstbestärkungsübung nicht nur für sich selbst, sondern auch für das Gegenüber anzuwenden, um so im System für Wertschätzung trotz Kritik zu sorgen. So lässt sich PEP®mit dem ganzen Beziehungssystem des Kindes verbinden. Ich zeige den Einsatz, an ADHS – Beispielen aus unterschiedlichen Situationen, z.B. wie Klopfen im schulischen Alltag Einzug finden kann oder Selbst- bzw. „Fremd“bestärkung in einer Lerngruppe zur Selbstverständlichkeit werden kann. 
Es können nach Wunsch Beispiele aus allen therapeutischen Settings, wie Anamnese-, Interventions- oder Familiensitzung demonstriert werden. Die Teilnehmer haben die Gelegenheit an eigenen Beispielen mögliche Vorgehensweisen zu üben. 

Das KJP Curriculum kann bei Michael Bohne nach absolvierter PEP Ausbildung unter 

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! gebucht werden.

 

KIKOS- Training für Mitarbeiter

KIKOS-Training

Wie können schwierige Situationen und Gespräche im Hochschulambulanzalltag mit Klopfen und lösungsorientierter Kommunikation leichter gehen?

Klopfen macht die Herausforderungen mit Kindern leichter

Seitdem ich die Klopftechnik von Michael Bohne durch meine PEP®-Ausbildung kennengelernt habe, hat sich in meinen therapeutischen als auch in meinem Leben als Mutter vieles verändert.

Durch das Klopfen in Stresssituationen können Verhaltensweisen so dynamisch und nachhaltig verändert werden, dass die durch mich unterstützten Veränderungsprozesse eine andere Dimension angenommen haben.

Die leicht für jeden erlernbare Technik, birgt ein großes Veränderungspotential und hinterlässt bei dem Benutzer ein angenehmes Gefühl der Selbstwirksamkeit und das (Wieder)erlangen der Fähigkeit eigene, ungeliebte Reaktionen zu beeinflussen.

Das Beklopfen von Akupunkturpunkten mit den Fingern einer Hand an Hand, Kopf und Oberkörper ist in allen Lebenslagen und (fast) jedem Alter möglich. Schon Kindergartenkinder können die Technik nutzen, um belastende Situatoinen zu entschärfen. Eltern und Umgebung werden angleitet die Technik im Alltag zu integrieren und damit für Entspannung zu sorgen.

Selbstakzeptanzübungen verhelfen allen Mitgliedern des Systems in schwierigen Situationen nicht zu leiden, sich oder anderen Vorwürfe zu machen und damit jede Menge Energie zu vergeuden, sondern das Problem als Herausforderung zu sehen, an der man wächst, diese zu akzeptieren und den Fokus und die Energie auf die Lösung zu richten.

Klopfen mit Kindern und Co - eine Einführung in KIKOS

In dem Seminar gebe ich eine Einführung in das von mir entwickelte effektive, humorvolle Zusammenspiel namens KIKOS® aus Klopfen mit Kindern aus einem systemischen Blickwinkel mit lösungsorientiertem Ansatz und Impacttechniken.

Es wird gezeigt, wie Klopfen nach PEP (M. Bohne), Selbstakzeptanzübungen und Impacttechniken bei verschiedenen Störungsbildern der KJP nicht nur bei dem Kind, sondern systemisch auch bei und mit den Eltern und ggf. auch mit Lehrern angewandt wird, um die belastende Situation zu entschärfen.

Dabei können von den Teilnehmern gewünschte Störungsbilder bearbeitet werden oder die Vorgehensweise an klassischen Herausforderungen, wie Schreibabys, ängstlichen Kindern, Kindern mit ADHS, Kindern deren Sozialkontakte unbefriedigend sind, Jugendliche mit Identifikationsproblemen in der Pubertät, exzessiver Computernutzung u.v.a.m. erlernt werden. In Kleingruppen wird ein Ausprobieren der Techniken vertieft werden. An eigenen Beispielen der TN können Demos erfolgen, um die parallele Nutzung der einzelnen Vorgehensweisen zu zeigen. Es wird anschaulich, wie sich das Ganze in die verschiedenen psychotherapeutischen Ansätze integrieren lässt.

Das Seminar ist geeignet für Psychotherapeuten, Ärzte, Beratungslehrer, Sozialpädagogen, Coaches, die mit Kinder und Jugendlichen und/oder deren Eltern bzw. deren Pädagogen arbeiten.

Hilfreich dafür ist eine vorangegangene Teilnahme an PEP I. In den Semiargebühren ist die Verpflegung mit gesundheitsbewussten Snacks enthalten.

Klopfen mit Kindern: Gemeinsam mit PEP® gegen Stress und für mehr Selbstvertrauen

Wenn Kinder leiden, leiden auch die Eltern. Ob Einschlafschwierigkeiten, Versagensängste, Aggressionen oder Einnässen – durch die Klopftechnik PEP® können viele stressbedingte Symptome sanft und nachhaltig behandelt werden. Die von Michael Bohne entwickelten Klopftechnik PEP® kann von Kindern sehr leicht erlernt werden. Unterstützend zu PEP® werden die Techniken der Selbstakzeptanz und die eingestreute "Verzeih-Übung" in Streitfällen anschaulich gezeigt. Wenn Kinder leiden, leiden auch die Eltern. Ob Einschlafschwierigkeiten, Versagensängste, Aggressionen oder Einnässen – durch die Klopftechnik PEP® können viele stressbedingte Symptome sanft und nachhaltig behandelt werden. Die von Michael Bohne entwickelten Klopftechnik PEP® kann von Kindern sehr leicht erlernt werden. Unterstützend zu PEP® werden die Techniken der Selbstakzeptanz und die eingestreute "Verzeih-Übung" in Streitfällen anschaulich gezeigt.

Mit ADHS und Freude durch den Schulalltag

Diese Fortbildung ist beim Veranstalterbuchbar. 

ADHS Kinder sind ein sehr spezielles, besonders originelles Klientel: für Eltern, Lehrer, Therapeuten und für sich selbst eine besondere Herausforderung. In dem WS soll gezeigt werden, wie durch eine Verknüpfung von VT mit lösungsorientiertem Arbeiten mit dem gesamten System wieder ein freudvoller Alltag möglich ist. Dabei wird gezeigt, wie mit allen Beteiligten in unterschiedlichen Situationen für mehr Wertschätzung gesorgt werden kann und das betroffene Kind mehr Erfolge erlebt, indem auch der Blick der Umgebenden auf ADHS verändert wird. Neben prozessfokussierten Embodimenttechniken liegt dabei ein Focus auf der zielorientierten Kommunikation zwischen allen Beteiligten, um so die Selbstakzeptanz auf allen Seiten zu verbessern und damit wieder ein entspannteres Klima zu schaffen. Ebenso soll gezeigt werden, wo die Grenzen lösungsfokusierter Kommunikation bei ADHSlern erreicht werden können und welche Alternativen dann noch zur Verfügung stehen.

In dem Seminar wird ein Überblick über die einzelnen Technikelemente gegeben, soweit nicht bereits bei allen Teilnehmern vorhanden. Danach kann Kleingruppenarbeit zur Festigung dieser Elemente eingesetzt werden. Demonstrationen an eigenen Beispielen geben Anregungen zur parallelen Nutzung der einzelnen Elemente.

Mit ADHS und Freude durch den Schulalltag DGVT Praxistage Berlin

Diese Fortbildung ist beim Veranstalterbuchbar. 

ADHS Kinder sind ein sehr spezielles, besonders originelles Klientel: für Eltern, Lehrer, Therapeuten und für sich selbst eine besondere Herausforderung. In dem WS soll gezeigt werden, wie durch eine Verknüpfung von VT mit lösungsorientiertem Arbeiten mit dem gesamten System wieder ein freudvoller Alltag möglich ist. Dabei wird gezeigt, wie mit allen Beteiligten in unterschiedlichen Situationen für mehr Wertschätzung gesorgt werden kann und das betroffene Kind mehr Erfolge erlebt, indem auch der Blick der Umgebenden auf ADHS verändert wird. Neben prozessfokussierten Embodimenttechniken liegt dabei ein Focus auf der zielorientierten Kommunikation zwischen allen Beteiligten, um so die Selbstakzeptanz auf allen Seiten zu verbessern und damit wieder ein entspannteres Klima zu schaffen. Ebenso soll gezeigt werden, wo die Grenzen lösungsfokusierter Kommunikation bei ADHSlern erreicht werden können und welche Alternativen dann noch zur Verfügung stehen.

In dem Seminar wird ein Überblick über die einzelnen Technikelemente gegeben, soweit nicht bereits bei allen Teilnehmern vorhanden. Danach kann Kleingruppenarbeit zur Festigung dieser Elemente eingesetzt werden. Demonstrationen an eigenen Beispielen geben Anregungen zur parallelen Nutzung der einzelnen Elemente.

Praxis für Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie

Was ist das Besondere an meiner Therapiemethode?

In meiner KV zugelassenen Praxis für Kinder- und Jugendliche ist es sowohl möglichmit einem spezifischen Anliegen zu kommen, das man verändern möchte und dabei kurz und knackig mit leicht erlenbaren Techniken unterstützt wird, als auch einen längeren Therapieprozess einzugehen, der ggf. mit ausführlicher Diagnostik beginnt und in eine Therapie in Einzel-, Familien-, oder auch Gruppensitzungen übergeht. Dabei hat sich herauskristalisiert, dass sich neben ADHS- Betroffenen, auch Personen mit diversen schulischen Schwierigkeiten, Klienten mit Angst- und Selbstwertproblemen einfinden, bzw. Familien, deren Mitglieder durch Trennungen und andere Herausforderungen eine gemeinschaftsstiftdende Unterstützung suchen.

Ganz besonders gekennzeichnet ist meine therapeutische Vorgehensweise dadurch, dass ich das Einbeziehen des Umfeldes- und nicht nur des familiären, sondern bei Kindern mit Schulschwierigkeiten auch das schulische Umfeld- für eine wichtige Komponente halte.

Mit einem Kompass zur Integration komplexer System – kurz KIKOS® – navigieren wir systemisch gemeinsam mit unterschiedlichen Techniken aus der Verhaltenstherapie, Hypnose, Embodimenttechniken, wie z.B. das Klopfen und lösungsorientierter Kommunikation durch die Wirren der Herausforderung bis die Beteiligten wieder das Gefühl erlangen, das Ruder in der Hand zu haben.

Stärke aus dem Team – mit KIKOS / eine alte Ericksonsche Idee

Das Seminar kann beim Veranstalter gebucht werden.

Von der Verhaltenstherapie kommend und von Hypnose begeistert habe ich im Laufe meiner 27 Jahre Berufserfahrung eine therapeutische Herangehensweise entwickelt, deren Kern ein Kompass bildet, der die Essenzen verschiedener Techniken zum Einsatz kommen lässt. Der Kompass zeigt, wie man diese Techniken - zu denen Hypnotherapie, kooperative Kommunikation, Impact- und Embodimenttechniken genauso gehören wie Klopfen nach PEP und Ressourcenorientierung - in unterschiedlichen therapeutischen Räumen anwenden kann. Ausgangspunkt ist, dass neben dem Klienten und dessen unmittelbarem Umfeld auch das erweiterte Umfeld immer wieder miteinbezogen wird, um dort liegende Ressourcen zusätzlich zu nutzen.

In der therapeutischen Behandlung von Kindern und Jugendlichen hat eine gezielte Teamentwicklung mit Eltern, Kind und Lehrern häufig einen erheblichen Einfluss auf den therapeutischen Erfolg und das Wohlbefinden aller Beteiligten.

In dem Seminar werden die verschiedenen Essenzen der Zusatztechniken vorgestellt, die je nach Anforderung wirkungsvoll in den therapeutischen Prozess eingebunden werden können. In dem Einführungsseminar lernen die Teilnehmer einen lösungsorientierten Ansatz kennen, mit dem vorwurfsfreie Kommunikation zwischen den oft angespannten Parteien Kind-Eltern-Schule einfach möglich wird. Mit dem Klopfen nach M. Bohne wird gezeigt, wie mit Kindern und deren ganzem System belastende Situationen entschärft werden und erhitzte Gemüter sich so beruhigen lassen, dass wieder ein zielorientierter Austausch möglich ist. Diese leicht erlernbaren Techniken können auf klassische Herausforderungen wie Angst, ADHS, Autismus, Impuls- und Identifikationsprobleme oder andere verfahrene Situationen - und somit alle Bereiche der KJP - angewandt werden. Das Vorgehen wird anhand eigener Fallbeispiele von Teilnehmern praxisnah geübt.

Seminarzeiten:
Fr 14 - 21 Uhr
Sa 9 - 14 Uhr