PEP

ADHS - mit PEP® (Seminar)

Curriculum PEP® KJP Hannover

Ich möchte an dem Symposium zeigen, wie PEP® in der Behandlung von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen zum Einsatz gebracht werden kann, ganz besonders am Beispiel von ADHS-Betroffenen. Dabei werden Schwierigkeiten berücksichtigt, die beim Einsatz mit Kindern auftreten können: die Kinder können es noch nicht selbst, vergessen die Klopfpunkte oder verpassen die Gelegenheit. Sie haben Widerstände, weil sie es peinlich finden. Sie trauen sich nicht, weil die Eltern es nicht so richtig unterstützen, bzw. selbst explosiv reagieren u.v.a.m.

Ich zeige, wie sich PEP® mit dem ganzen Beziehungssystem des Kindes verbinden lässt, bei Bedarf gerne besonders ausführlich an Beispielen von ADHS-Familien. Dabei können Beispiele aus einer Anamnesesitzung, Interventions- oder Familiensitzung demonstriert werden. Die Teilnehmer haben die Gelegenheit an eigenen Beispielen mögliche Vorgehensweisen erläutert und demonstriert zu bekommen.

ADHS mit PEP

ADHS - mit PEP ®

Ich zeige in dem WS des KJP Curriculums von Michael Bohne, wie PEP® in der Behandlung von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen zum Einsatz gebracht werden kann, ganz besonders am Beispiel von ADHS-Betroffenen und wie es in meinen KIKOS® Ansatz eingebunden ist.
Dabei werden Schwierigkeiten berücksichtigt, die beim Einsatz mit Kindern auftreten können: die Kinder können es noch nicht selbst, vergessen die Klopfpunkte oder verpassen die Gelegenheit. Sie haben Widerstände, weil sie es peinlich finden. Sie trauen sich nicht, weil die Eltern es nicht so richtig unterstützen, bzw. selbst explosiv reagieren u.v.a.m..  Besonderes Augenmerk wird darauf gelegt, die Selbstbestärkungsübung nicht nur für sich selbst, sondern auch für das Gegenüber anzuwenden, um so im System für Wertschätzung trotz Kritik zu sorgen. So lässt sich PEP®mit dem ganzen Beziehungssystem des Kindes verbinden. Ich zeige den Einsatz, an ADHS – Beispielen aus unterschiedlichen Situationen, z.B. wie Klopfen im schulischen Alltag Einzug finden kann oder Selbst- bzw. „Fremd“bestärkung in einer Lerngruppe zur Selbstverständlichkeit werden kann. 
Es können nach Wunsch Beispiele aus allen therapeutischen Settings, wie Anamnese-, Interventions- oder Familiensitzung demonstriert werden. Die Teilnehmer haben die Gelegenheit an eigenen Beispielen mögliche Vorgehensweisen zu üben. 

Das KJP Curriculum kann bei Michael Bohne nach absolvierter PEP Ausbildung unter 

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! gebucht werden.

 

Mit Coaching leichter durch den Alltag

Wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie in manchen Bereichen des Lebens mit angezogener Bremse fahren, unnötigen Balast mit sich tragen und dadurch immer wieder bestimmte Vorhaben nicht umsetzen, sind Sie in einem Coaching bei mir genau richtig. Häufig werden wir von inneren Überzeugungen geleitet, die uns genau daran hindern, das umzusetzen, was wir eigentlich wollen. Dabei sind diese Leitgedanken vielleicht für den momentanen Einsatz überhaupt nicht tauglich.

Jeder kann mit einfachen Techniken, wie ich sie in KIKOS® vereint habe, seinen Stress zu verringern, belastende Situationen entschäfen oder seinen Rucksack ablegen, v.a. wenn man fremde Lasten darin herumschleppt. Mit dem effektives, humorvolles Zusammenspiel verschiedener leicht erlernbarer Techniken richten wir den Fokus darauf nicht mehr aktuelle Leitgedanken zu verabschieden und durch neue, positive und kraftvolle Affirmationen zu ersetzen. Sie stärken Ihre Resilienz für die herausforderungen in Ihrem Leben und beginnen die Situationen (wieder) mit einer neuen Leichtigkeit anzugehen.

Wir navigieren systemisch gemeinsam mit unterschiedlichen Techniken aus der Verhaltenstherapie, Hypnose, Embodimenttechniken, wie z.B. das Klopfen und lösungsorientierter Kommunikation durch die Wirren der Herausforderung bis Sie wieder das Gefühl erlangen, das Ruder in der Hand zu haben.

Dabei ist es ganz gleich, ob Ihr Anliegen ein ganz persönliches ist, beruflicher Natur oder gesundheitlicher Art - Sie lernen, dafür zu sorgen, dass es Ihnen gut gehen darf!